• HOLTER-Abholzentrum in Graz eröffnet

    HOLTER-Abholzentrum in Graz eröffnet

    Ausbau des Service-Netzwerks im Süden Österreichs

    Nachdem in den vergangenen eineinhalb Jahren vier Abholzentren in Wien eröffnet wurden, setzt HOLTER die Verdichtung des Service-Netzwerkes für Abholkunden nun auch im Süden Österreichs fort.

    Weiterlesen ...  
  • Logistik mit innovativem Transportsystem

    Logistik mit innovativem Transportsystem

    Fahrerlose Warentransporte im Zentrallager eingeführt

    Als erstes Unternehmen österreichweit hat HOLTER in seinem Zentrallager in Wels kürzlich ein innovatives, fahrerloses Transportsystem (kurz FTS) der Firma Linde Fördertechnik eingeführt. Teil dieses Systems sind zwei automatisch gesteuerte Flurförderfahrzeuge, die beladene Paletten eigenständig von definierten Plätzen, sogenannten Bahnhöfen, im Lager abholen und in die Versandhalle an dafür eingerichtete Zielplätze bringen.

    Weiterlesen ...  
  • HOLTER unter Top 3 Arbeitgebern im Bereich Großhandel

    HOLTER unter Top 3 Arbeitgebern im Bereich Großhandel

    trend ermittelte die besten Arbeitgeber Österreichs

    Das Magazin trend erhob in Zusammenarbeit mit dem Hamburger Statistikunternehmen Statista, der Bewertungsplattform kununu und dem Karriere-Netzwerk Xing die 300 besten Arbeitgeber Österreichs. HOLTER hat es in der Branche Großhandel unter die Top 3 geschafft.

    Weiterlesen ...

Virtuelle Bäderschau ab sofort auch in Wels

Das neue Bad betreten, bevor es real existiert

Seit etwas mehr als einem Jahr setzt HOLTER in der Badberatung die Virtuelle Raumbrille ein. Mit ihr können Kunden in den Ausstellungen ihr neues Badezimmer anhand der 3D-Pläne schon betreten, bevor die Baustelle begonnen hat.

Den Anfang machte Salzburg, gefolgt von Wien und seit kurzem ist die Virtuelle Bäderschau auch in Wels im Einsatz. In einer eigens dafür gestalteten Koje ist die neueste Generation der 3D-Raumbrille installiert. Derzeit nutzen wir weltweit als erstes Unternehmen die kabellos über Funk bedienbare Version der Raumbrillen-Technik.

Interessante Möglichkeit im Objektgeschäft

Aber nicht nur für Privatkunden stellt die Virtuelle Bäderschau eine einzigartige Option in der Planungsphase dar. Auch im Objektgeschäft lässt sich die 3D-Raumbrille einsetzen. Aufwendige Bemusterung mit realen Produkten entfallen, wenn künftige Bewohner geplante Bäder virtuell betreten und sich darin umsehen können. Größe und Atmosphäre eines Raumes, Wirkung der Möblierung und Accessoires werden so im wahrsten Sinne des Wortes erlebbar.

Mobile Raumbrille beim Installateur vor Ort

Für unsere Installateurpartner gibt es die Virtuelle Bäderschau auch in einer mobilen Version. „Egal ob Messeauftritt oder Tag der offenen Tür beim Installateur vor Ort, wir können unsere Bäder-Kollektionen oder Referenzbäder mit wenig Aufwand auch extern begehbar machen“, so Christian Rauchfuß, Geschäftsbereichsleitung Bad. Dieses Serviceangebot findet großen Anklang und wurde heuer schon oft in Anspruch genommen. 

Facebook
Youtube
Xing
Instagram