• 3. Mein HOLTER Bad Ausstellung in Wien eröffnet

    3. Mein HOLTER Bad Ausstellung in Wien eröffnet

    Vor ein paar Wochen öffnete die neue Mein HOLTER Bad Ausstellung in der Jörgerstraße 3-5 im 17. Wiener Gemeindebezirk ihr Türen. Bis Ende September hatte das fünfköpfige Team dort nun Zeit sich einzuleben. Anfang Oktober fand die offizielle Eröffnungswoche mit den Tagen der offenen Tür für Installateure und einem Presse-Empfang statt.

    Weiterlesen ...  
  • Neues Geschäftsjahr. Neuer Markenauftritt.

    Neues Geschäftsjahr. Neuer Markenauftritt.

    HOLTER präsentiert mit Beginn des neuen Geschäftsjahres seinen neuen Markenauftritt.

    Mit Juli startet HOLTER ins neue Geschäftsjahr. Bevor jedoch die Geschäftszahlen präsentiert werden, stellt das Familienunternehmen seinen mit Juli in Kraft tretenden neuen Markenauftritt vor. Die ursprünglich sehr bunt gemischte Logo-Landschaft wurde reduziert und vereinheitlicht, um so den Wiedererkennungswert der Marke über alle Bereiche hinweg zu stärken und die Markenbekanntheit weiter auszubauen.

    Weniger ist mehr.

    Das Unternehmenswachstum der letzten Jahre fand auch im HOLTER Markenaufritt und der damit verbun-denen Logo-Landschaft seinen Niederschlag. Für jede Serviceleistung – von HOLTER-Online über die Abholzentren bis hin zur Kinder-Sommerferienbetreuung – wurden eigene, sich untereinander mehr oder weniger ähnelnde Fachbereichslogos entwickelt. Das geschah in bester Absicht, denn damit sollte die Bewerbung der jeweiligen Besonderheit oder Neuerung unterstützt und die Identifikation damit gestärkt werden. Daraus resultierte neben dem Firmenlogo eine Vielfalt an Fachbereichs- und Servicelogos, die für externe Betrachter nur noch schwer zu überblicken war. Um hier für mehr Klarheit und Übersicht zu sorgen, wurde der Markenauftritt des Unternehmens nun vereinheitlicht. Die Überarbeitung betrifft zwei wesentliche Bereiche, nämlich das Erscheinungsbild des Logos im Hinblick auf einen modernen Firmenauftritt und vielfältige Anwendungsmöglichkeiten und die Schaffung einer übersichtlichen und nachvollziehbaren Markenhierarchie. Unter der Dachmarke „HOLTER Home“ sind nun alle Geschäftsbereiche vereint.

    Komfort erleben.

    In Worte wird der Auftritt mit dem neuen Claim „Komfort erleben.“ gefasst. Komfort in Richtung der Installateurpartner, die vom HOLTER Marketing- und Planungs-Service, den Abholzentren und der effizienten Logistik profitieren. Und Komfort in Richtung Endkunde, der bei HOLTER kompetente Beratung aus einer Hand rund um die Themen Badezimmer, Heizung, Lüftung, Klima, Sanitär und Installation findet.

    Die Umstellung des Markenauftritts erfolgt nun schrittweise ab sofort.

     

     
  • Holter unter den Top 50 Arbeitgebern

    Holter unter den Top 50 Arbeitgebern

    trend ermittelte erneut die besten Arbeitgeber Österreichs

    Das Magazin trend hat die Ergebnisse des Arbeitgeber-Rankings für 2018 veröffentlicht. Gemeinsam mit dem Hamburger Statistikunternehmen Statista, der Bewertungsplattform kununu und dem Karriere-Netzwerk Xing ermittelte trend – wie auch schon 2017 – die 300 besten Arbeitgeber Österreichs. HOLTER hat es in der Branche Großhandel auch heuer wieder unter die Top 3 geschafft. Im Gesamtranking konnte HOLTER ganze 16 Plätze gut machen und auf Platz 48 in die Top 50 der besten Arbeitgeber Österreichs aufsteigen.

    Weiterlesen ...

3. Mein HOLTER Bad Ausstellung in Wien eröffnet

Vor ein paar Wochen öffnete die neue Mein HOLTER Bad Ausstellung in der Jörgerstraße 3-5 im 17. Wiener Gemeindebezirk ihr Türen. Bis Ende September hatte das fünfköpfige Team dort nun Zeit sich einzuleben. Anfang Oktober fand die offizielle Eröffnungswoche mit den Tagen der offenen Tür für Installateure und einem Presse-Empfang statt.

Die Lage der neuen Ausstellung ist sehr gut und verkehrsmäßig top angebunden. Neben Kunden-Parkplätzen im Innenhof ist die Ausstellung mit der U6, den Straßenbahnlinien 1 und 43 sowie der Buslinie N64 – Haltestelle Alser Straße – erreichbar. Der Standort ist außerdem der erste im neuen Corporate Design.

„Mit der neuen Ausstellung in Wien 17 ist uns – nach der Neueröffnung in St. Johann im April – ein zweites Meisterstück gelungen,“ ist Prok. Christian Rauchfuß, Ressortleitung Verkauf, sichtlich stolz. „Es kostet einiges an Energie, Ressourcen und natürlich auch Geld in einem Jahr zwei neue Ausstellungen zu realisieren. Die Umsetzung ist wunderbar gelungen und ich bin stolz auf unser Team, dass die Realisierung so gut geklappt hat. Mit der dritten Ausstellung in der Bundeshauptstadt sind wir nun im Osten top aufgestellt – sowohl in Richtung Endkunde als auch in Richtung Installateure.“

950 Quadratmeter, 30 Musterbäder.

Die Ausstellungsfläche im Erdgeschoß beträgt rund 950 m2 auf denen 30 Musterbäder ausgestellt sind. Ein offener Bereich mit Deckendurchbruch führt ins Untergeschoß zur Materialbibliothek, wo verschiedenste Oberflächen, Griffe, etc. befühlt werden können, und zum Armaturbrunnen mit diversen Kopfbrausen, Waschtischmischern und Wellnessduschen in Funktion. Generell finden Kunden im Untergeschoß etliche Produkte, die tatsächlich funktionieren, beispielsweise sechs verschiedene Dusch-WCs. Weiters gibt es dort einen speziellen Bereich für Bauträger, denen die Möglichkeit geboten wird, ihre Objekte zu präsentieren und zu bemustern.

Die Musterbäder sind vielfältig gestaltet – von der günstigen Linie bis hin zum High-Tech-Bad ist alles vorhanden. Passend zur urbanen Lage werden viele kleine Bäder, ideal für den städtischen Bau und Wohnungen, die auch gut anpassbar sind, gezeigt. Der Großteil der Kojen ist mit Mein HOLTER Bad Produkten ausgestattet. Die sechs Inselkollektionen und die drei Austria Editions sind alle auch sortenrein in einzelnen Kojen abgebildet.

Nicht fehlen darf natürlich auch eine kleine aber feine Bad-Boutique, in der die Kunden schöne, kuschelige und duftende Accessoires für ihr Badezimmer finden und sofort kaufen können.

Messeneuheiten erstmals in Österreich.

Zwei Kojen wurden mit Dornbracht-Produkten ausgestattet. Ein Wellnessbad mit der auf der ISH 2017 präsentierten Erlebnisdusche Aquamoon – die einzige in Österreich derzeit ausgestellte – und eine High-Tech-Koje, wo auf minimaler Fläche maximaler Luxus gezeigt wird. Dieser geht von der horizontalen und vertikalen Dusche über die neueste Generation von Dusch-WC bis hin zum smarten Spiegel mit Touchfunktion und Internetverbindung.

Auch von Villeroy & Boch sind Messeneuheiten zu sehen. Zwei luxuriöse Serien mit goldenen Oberflächen und verzierter, freistehende Badewanne bringen außergewöhnlichen, opulenten Charme mit – wunderbar für Wiener Altbauwohnungen oder Stadtvillen geeignet.

Sanierung, Wandgestaltung und Maßanfertigung.

Zwei Musterbäder sind speziell dem Thema Sanierung gewidmet. Sie zeigen tolle Modernisierungs-Lösungen mit wasserbeständigen Platten und einem Beispiel für das Ersetzen der Badewanne durch eine Dusche.

Ganz im Sinne der Komplettbadplanung zeigt HOLTER in der neuen Ausstellung auch viele Möglichkeiten für die Wand- bzw. Oberflächengestaltung – von Fliesen über wasserfeste Paneele und Tapeten bis hin zum „Raumkleid“ – einem wiederverwendbaren Stoff, der an der Wand aufgespannt wird. Entwickelt hat das System ein kleines Welser Unternehmen. Als traditioneller Familienbetrieb sucht HOLTER bewusst auch immer wieder die Kooperation mit kleineren, regionalen Herstellern.

Auch Maßanfertigungen und somit individuelle Lösungen spielen in der neuen Ausstellung eine große Rolle. Viele der präsentierten Möbel sind Umsetzungen selbstentworfener Ideen. Es sind zahlreiche Sonderoberflächen zu sehen, um die vielfältigen Möglichkeiten aufzuzeigen. Beispielsweise können sich Kunden vom Duschtürgriff bis zur Bürstengarnitur alles in einer einheitlichen Oberfläche beschichten lassen, sodass alles bis ins kleinste Detail zusammenpasst und aufeinander abgestimmt ist.

Die Partner.

Für das perfekt inszenierte Lichtkonzept zeichnet auch in Wien 17 der italienische Hersteller FLOS verantwortlich. Spezielle Lichtkreise erzeugen einen einzigartigen Designeffekt, der perfekt zum industriellen Charakter – Backsteinmauern, helles Holz, dunkle Wände – der Ausstellung passt. Die Innenarchitektur stammt vom Welser Architekturbüro Lassota und Partner. Sämtliche Fliesen kommen von Beinkofer, der auch mit einer eigenen Ausstellungsfläche von rund 200 m2 vertreten ist.

Zur Bildergalerie

 

 

 

 

 

 

Facebook
Youtube
Xing
Instagram