• Holter unter den Top 50 Arbeitgebern

    Holter unter den Top 50 Arbeitgebern

    trend ermittelte erneut die besten Arbeitgeber Österreichs

    Das Magazin trend hat die Ergebnisse des Arbeitgeber-Rankings für 2018 veröffentlicht. Gemeinsam mit dem Hamburger Statistikunternehmen Statista, der Bewertungsplattform kununu und dem Karriere-Netzwerk Xing ermittelte trend – wie auch schon 2017 – die 300 besten Arbeitgeber Österreichs. HOLTER hat es in der Branche Großhandel auch heuer wieder unter die Top 3 geschafft. Im Gesamtranking konnte HOLTER ganze 16 Plätze gut machen und auf Platz 48 in die Top 50 der besten Arbeitgeber Österreichs aufsteigen.

    Weiterlesen ...  
  • HOLTER-Abholzentrum in Graz eröffnet

    HOLTER-Abholzentrum in Graz eröffnet

    Ausbau des Service-Netzwerks im Süden Österreichs

    Nachdem in den vergangenen eineinhalb Jahren vier Abholzentren in Wien eröffnet wurden, setzt HOLTER die Verdichtung des Service-Netzwerkes für Abholkunden nun auch im Süden Österreichs fort.

    Weiterlesen ...  
  • Logistik mit innovativem Transportsystem

    Logistik mit innovativem Transportsystem

    Fahrerlose Warentransporte im Zentrallager eingeführt

    Als erstes Unternehmen österreichweit hat HOLTER in seinem Zentrallager in Wels kürzlich ein innovatives, fahrerloses Transportsystem (kurz FTS) der Firma Linde Fördertechnik eingeführt. Teil dieses Systems sind zwei automatisch gesteuerte Flurförderfahrzeuge, die beladene Paletten eigenständig von definierten Plätzen, sogenannten Bahnhöfen, im Lager abholen und in die Versandhalle an dafür eingerichtete Zielplätze bringen.

    Weiterlesen ...

Logistik mit innovativem Transportsystem

Fahrerlose Warentransporte im Zentrallager eingeführt

Als erstes Unternehmen österreichweit hat HOLTER in seinem Zentrallager in Wels kürzlich ein innovatives, fahrerloses Transportsystem (kurz FTS) der Firma Linde Fördertechnik eingeführt. Teil dieses Systems sind zwei automatisch gesteuerte Flurförderfahrzeuge, die beladene Paletten eigenständig von definierten Plätzen, sogenannten Bahnhöfen, im Lager abholen und in die Versandhalle an dafür eingerichtete Zielplätze bringen.

„Ist eine Palette fertig kommissioniert, stellen die Mitarbeiter sie an einem der Bahnhöfe ab und rufen per Knopfdruck das Transportfahrzeug. Dieses übernimmt dann eigenständig den Transport von dort an den definierten Zielplatz“, erklärt Lukas Vormair, Standortleitung Logistik.

Die fahrerlosen Fahrzeuge werden vorwiegend für Warentransporte auf den längeren Wegstrecken zur Versandhalle eingesetzt. Die MitarbeiterInnen können sich so auf die Kommissioniertätigkeit konzentrieren, es bleibt weniger Arbeitszeit auf diesen langen Hin- und Retourwegen liegen. Aktuell übernehmen die beiden Fahrzeuge etwa 150 Fahrten pro Tag. Hinzukommt, dass diese Automatisierung zur besseren Organisation des Material- und Informationsflusses beiträgt. Die Transparenz dieser Transportabläufe ist letztendlich hilfreich, um die Produktivität in der Logistik noch weiter zu steigern. Die FTS sind lasergesteuert und befahren eigens dafür festgelegte Routen. Für die Sicherheit der Personen, die sich im Lager aufhalten und arbeiten, ist mit modernster Kameratechnik gesorgt. Damit erkennen die Fahrzeuge Hindernisse am Weg und halten an, um einen Zusammenstoß zu vermeiden.

Von den MitarbeiterInnen wurden die beiden automatischen Helfer übrigens auf die Namen Fredl und Gust getauft. Über den untenstehenden Link können Sie Fredl und Gust bei der Arbeit erleben.

Die FTS "Fredl" und "Gust" in Aktion

Facebook
Youtube
Xing
Instagram